HERKLOTZGASSE 21
und die j?dischen R?ume in einem Wiener Gr?tzel

 

2007 begannen begann sich eine B?rogemeinschaft f?r die die j?dische Vorgeschichte des Hauses Herklotzgasse 21, in dem sie seit 2005 arbeitete zu interessieren. Ausl?ser war das Buch „Nachricht vm Verlust der Welt“ von Inge Rowhani-Ennemoser (erschienen im Mandelbaum Verlag), eine biografisch-dokumentarische Erz?hlung ?ber die Mutter der Autorin und deren Arbeit als Hausmeisterin in der Herklotzgasse 21 bis zum Jahr 1938. Erstaunt dar?ber, dass von dieser Geschichte in der Umgebung kaum etwas bekannt war, setzten sie sich zum Ziel gemeinsam mit im Haus arbeitenden K?nstlerInnen ein erstes sichtbares Zeichen zu setzen...

Strom der Erinnerung

Die Doppel DvD „Strom der Erinnerung" wurde in Kooperation mit dem Wiener Stadt TV Sender W24 (www.w24.at) entwickelt und kann unter strom(@)w24.at bestellt werden. Ausgehend vom Wien der 30iger Jahre erz?hlen 20 Menschen, die ihre Kindheit oder Jugend in der j?dischen Gemeinde „Sechshaus“ (im Bereich der heutigen Bezirke XII-XV) verbracht hatten, in 15 Kapiteln von ihren pers?nlichen Erfahrungen und Erlebnissen, die f?r sie den Holocaust ausgemacht haben. Die Themen spannen sich vom j?dischen Alltag in Wien, ?ber Flucht, Vertreibung und Mord w?hrend der Kriegsjahre bis hin zum Aufbau neuer Existenzen und Beziehungen im jungen Staat Israel.